Fussbodenheizung mit der HomeMatic steuern

Für die HomeMatic werden für die Heizung nur Heizkörper Thermostate angeboten. Offiziell gibt es keine Anleitungen von E3Q wie man die Fußbodenheizung bzw. die Ventile dazu steuern kann. Die Lösung ist einfacher als man denkt. Meist werden für die Ventile in der Fußbodenheizung 230V Thermoelektrische Ventile eingesetzt, die von Analogen Thermostaten gesteuert werden. Die Ventile haben 2 Adern die an 230V angeschlossen werden. Sobald das Ventil Strom bekommt wird im Ventil eine Flüssigkeit erhitzt die sich ausdehnt und den Ventilstift nach unten drückt. Das analoge Thermostat schaltet bei unterschreiten der Temperatur den Strom zum Ventil durch, bzw beim überschreiten wieder aus. Bei digitalen Thermostaten kann es sein das auch der Strom gepullst wird, wodurch erreicht wird, dass das Ventil auch nur halb geöffnet wird.

Die Umsetzung orientiert sich aber an den analog Steuerung. Gesteuert werden 8 Heizkreise. In den Räumen wurden die Funk-Wandthermostat HM-TC-IT-WM-W-EU verbaut. Die Badezimmer haben alle einen Heizkörper mit einem Funk-Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN.

Wenn das Heizkörper Thermostat öffnet wird das Ventil für die Fußbodenheizung auch mit geöffnet.

Funk-Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN
Funk-Heizkörperthermostat HM-CC-RT-DN

In der Homematic können Gruppen gebildet werden um mehrere Thermostate in Gruppen zu verbinden. Ein verknüpfen von Thermostaten mit Schaltaktoren ist leider nicht möglich. Die Möglichkeit das über die vorgegebene WebScripts zu machen entfällt auch, da mit den Event und wenn dann Funktionen nicht alles abgebildet werden kann. Somit kann man sich nur mit einem selbst geschriebenen Homematic Script behelfen. Eine Optimierung der Umwälzpumpe kann dann auch gleich erfolgen. Die Pumpen (bei mir ist es eine für die Fußbodenheizung und eine für die Heizkörper) können dann nur eingeschaltet werden wenn auch ein Ventil geöffnet ist. Somit kann noch eine Menge Strom gespart werden, da die Pumpen nur noch laufen wenn bedarf an Wärme besteht.

Hier noch einige Bilder zur Umsetzung:

Den Deckel der Ventilbox von der Fußbodenheizung habe ich mit Natursteine beklebt, aber noch so das man den Deckel noch öffnen kann. Im Normalfall ist es nicht zu erkennen das sich dort was befindet.

Die ganze Technik ist in einer ca 15 cm tiefen Nische untergebracht, die von einem Schwarzen Hochglanz Brett verdeckt ist (IKEA Hochglanz Küche). In dem Brett ist noch ein Fach eingebaut zum Laden von Handy und Co.

Hinter dem Brett ist der Sicherungskasten verschwunden. Darüber ist die Fritzbox und ein VOIP Dect Station. Das W-Lan ist so für die Wohnung noch ausreichend. Ganz unten hängt die HomeMatic, sowie die LAN Verbindungen zum Zentralen Switch im Keller. Einige Steckdosen für die Stecker Netzteile.

Für die Steuerung der Fußbodenheizung habe ich mich für das Wired System entschieden. Diese Module sind mit 100€ etwas teurer, können dafür aber sehr viele Kanäle schalten. Zudem können diese Module auf eine Hutschiene montiert werden können. Über der Zentrale ist ein klein Verteiler der diese Module beinhaltet. Von links nach rechts:

Netzteil 230V/AC 24V/DC, die Wired Module brauchen alle eine Betriebsspannung von 24V. Da der Bus durch das ganze Haus geht, habe ich die Betriebsspannung auch gleich im gleichen Kabel mit weiter gegeben. In einigen Punkten Im Haus (Garage) wo viele Module verbaut sind gibt es ein weiteres Netzteil. Sollte mal eins ausfallen wird es von den anderen mitversorgt. Mann kann jedes Handelsüblich 24/DC Netzteil nutzen.

HomeMatic Wired RS485 Lan Gateway, die HomeMatic steuert das Gateway über Netzwerk an. Somit kann es auch an einen beliebigen Platz montiert werden. Das Gateway setzt denn die Informationen auf einen RS485 2 Draht Bus um. Von dort aus geht es dann per Kupferkabel zu den Modulen.

HomeMatic Wired RS485-I/O-Modul 12 Eingänge, 7 Schaltausgänge, das Modul verfügt über 7 Relais Ausgänge die 230V schalten können. Leider haben alle Relais einen gemeinsamen Eingang. Die 12 Eingänge können Schalter oder Taster sein. Alle Eingänge sind ungeschützt. Somit sollte man aufpassen was man dort anschließt. Die Schalter bzw Taster werden nach Masse (24V Gleichspannung) geschaltet. Also keine 230V/AC !!!. Über die 7 Schaltausgänge werden die einzelnen Ventile angesprochen. Der gemeinsame Relaiseingang wird an L (Strom 230V) angeschlossen. Die Ventile mit einer Ader an das Modul und mit der zweiten an N (Nulleiter). Das Modul wird aus dem 24V Netzteil versorgt. Das Lan Gateway steuert das Ganze.

HMW-IO-12-SW7-DR Homematic RS485-I/O-MODUL 12 Eingäng 7 Ausgänge
HMW-IO-12-SW7-DR Homematic RS485-I/O-MODUL 12 Eingäng 7 Ausgänge

Demnäst werde ich noch die Scripte zum steuern hier veröffentlichen. Sobald das Ventil Strom bekommt, öffnen es. Also muss nur die Temperatur mit ist und Soll verglichen werden. Entweder den Shaltkanal für das entsprechende Ventil an oder aus.

Zum Schreiben und Testen von Skripten empfehle ich das Add On HQ WebUI. Zu finden auf der Homematic-Inside Seite. Auch die anderen Funktionen die das Addon bietet kann man gut nutzen.

4 Gedanken zu „Fussbodenheizung mit der HomeMatic steuern“

  1. Hallo Ullrich.

    Ich habe auch die Funk-Wandthermostate und das wired 12/7 er Modul durch ein einfaches Programm in der CCU2 miteinander verknüpft. Was mich allerdings stört ist, dass nicht die im Wandthermostat einstellbaren Temperaturen und Zeiten berücksichtigt werden, sondern nur die „Wenn Temperatur unter XX Grad, dann“ Einstettungen im CCU2 Programm verwendet wird.

    Hast Du das anders verknüpft, dass die Einstellungen am Thermostat selbst vorgenommen und von der CCU2 selbst verarbeitet werden können?

    Dankeschön!

    Beste Grüße!

    1. Hallo,
      ich habe das mit einem Programm gesteuert. Das ist viel esser und flexibler. Man braucht auch keine Hysterese, da die Fossbodenheizung so träge ist, das es zu keinen Flapping kommen kann. Ich werde dazu noch mal an anderer Stelle was schreiben und ds Programm veröffentlichen. Das ganze Funktioniet so: Sommer Winter Steuerung, bei > x Grad nicht heizen (Sommer Schaltung), Kühlen oder Heizen (wir kühlen im Sommer den Boden mit kalten Grundwasser). Die Heizperioden / Zeiten werden von den Thermostaten vorgegeben. Das hat den Vorteil, das man dort auch mal zum Duschen ausserhalb der Programierten Zeiten die Temparatur am Thermostat verändern kann. Zum nächsten schaltzeitpunkt für Tag/Nacht wird das dann wieder korrigiert. Urlaub Steuerung gibts es auch noch.

Kommentar verfassen